DIY

Ein Om für meine neue Yogatasche

November 8, 2016

 

Wien hätt dat geduecht … ech Zappelmadam maachen Yoga a kann dann souguer iwer eng Stonn ganz roueg a stëll sinn. Mat mengem neien selwer gebutten Yogaoutfit mech den “Om” nach méi Spaass.

Zwischen dem Yoga und mir besteht eine langjährige, doch unstete Liebe. Eigentlich bin ich ein recht zappeliger Mensch und mit Esoterik und Mystik habe ich nicht viel am Hut. Immer wieder mal habe ich Yogakurse ausprobiert, bin dann aber nie sehr lange dran geblieben: zu langweilig, zu esoterisch, zu akrobatisch, zu viele Leute in einem Raum, die mit Armen und Beine um sich schlagen … irgend etwas hat mich immer wieder aufgeben lassen. Seit etwa zwei Jahren habe ich durch eine Freundin dann endlich “meinen Yogakurs” entdeckt und bin bis dato drangeblieben. Hier geht es ruhig und besonnen zu, kein exotisches Brimborium und keine  bizarre Verrenkungen, die schon beim Zuschauen weh tun. Om, Sonnengruß, herabschauender Hund … wir sind mittlerweile Freunde.

img_9387

Letzte Woche hatte ich Euch von dem tollen Buch “Nähen fürs Yoga”  erzählt, das ich mir im Sommer gekauft habe. Das Buch hat mich ungemein inspiriert und im Oktober habe ich mir für diese Yogasaison eine gemütliche Yogahose genäht. Am Wochenende wurde aus dem restlichen Jersey, den ich ganz unorthodox mit gemusterten Baumwollresten kombiniert habe, diese praktische Tasche für die Yogamatte. Es hat mich immer genervt, mit der hässlichen Matte unterm Arm durch die Stadt zu rennen.

img_9359

So eine Taschenrolle ist nicht schwierig zu nähen und auch was für Nähanfänger.

img_9338

Messt die Breite Eurer Yogamatte sowie ihren Umfang, wenn sie zusammengerollt ist. Meine Yogamatte ist 63 cm breit und hat zusammengerollt einen Umfang von etwa 46 cm. Ich habe demnach zwei Stoffstücke (Außen- und Innenstoff) von 80 x 50 cm zugeschnitten (Nahtzugaben von 1 cm inklusive). Ehrlich gesagt, im Nachhinein würde ich den Stoff breiter zuschneiden (z.B. 80 x 55 cm), denn die Tasche ist etwas zu eng und es ist ein wenig beschwerlich, die Rolle hineinzuzwängen.

Beide Stoffteile jeweils an den langen Seiten zu einem Schlauch nähen. Jeden Stoffschlauch an einem Ende zunähen. Nun kommt der berühmte “Taschentrick“. Die Innentasche auf rechts drehen und in die auf links gedrehte Außentasche stecken. So liegen beide Stoffe rechts auf rechts aufeinander und Ihr könnt die oberen offenen Kanten zusammennähen. Achtung: eine Wendeöffnung von etwa 7 cm lassen! Die Tasche durch die Öffnung auf rechts wenden. Die Nahtzugaben an der Öffnung nach innen schlagen und die ganze Kante rundherum knappkantig absteppen. Dabei schließt sich auch die Wendeöffnung.

Danach habe ich 6 Knopflöcher von 1,2 cm Länge im Abstand von 1,5 cm von der Oberkante genäht. Durch die Knopflöcher eine Kordel ziehen.

Der Tragegurt besteht aus einem etwa 14 x 110 cm langen Stoffstück, das Ihr rechts auf rechts zur Hälfte faltet, festbügelt und an der Längskante zusammensteppt. Den Gurt auf rechts wenden, die Nahtzugaben an den Enden nach innen schlagen und dann den Tragegurt mit einem Abstand von etwa 10 cm vom Taschenboden und 15 cm von der Taschenoberkante feststeppen.

img_9386

Wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich auch noch zwei Haltebänder für die Yogamatte genäht.

img_9351

Mit Yoga ist es wie mit dem Nähen: man kommt zur Ruhe und tankt Energie und Lebensfreude. Und etwas Abstand zum hektischen Alltag ist manchmal dringend nötig, findet Ihr nicht. Was sind Eure Rezepte zum Entspannen?

 

Nicht vergessen: bis Morgen um Mitternacht ist es noch möglich, eines der Tütchen mit Nigella-Samen zu gewinnen. Schaut einfach mal in den vorigen Post rein!

Lasst es Euch gutgehen!

MitnehmDing HoT-Banner-250px

Crealopee creadienstag Link+Your+Stuff

 

 

 

 

ttbildchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You Might Also Like

  • pamelopee November 8, 2016 at 22:08

    … Und sogar passend zur Hose! Wundervoll!
    Alles Liebe wünscht dir Pamela vom pamelopee-Blog!

    • merlanne November 8, 2016 at 22:10

      Hey Danke, Pamela. Ja, so chic habe ich noch nie Yoga gemacht ;-).

  • Fredke November 8, 2016 at 22:11

    Da bekomme ich ja voll Lust mich ans Yoga zu interessieren… Ich habe doch schon Probleme nur einmal die Woche ins Rückentrainung zu gehen mit meiner Matte! Villeicht hilft mir da auch so eine geschneiderte Tasche, muss das mal auf meine Projektliste hinzufügen!

    • merlanne November 8, 2016 at 22:13

      Tja, so ein neues Outfit kann schon etwas zur Motivation beitragen ;-).

  • undiversell November 9, 2016 at 09:50

    Deine Tasche ist super geworden. Weißt du, dass ich genau die gleiche Idee hatte, allerdings für Plakate, die zur Schule transportiert werden müssen. Die haben es oft schwer, heil anzukommen. Fahrrad und Schulbus sind da eher suboptimal beim Transport. Deine Tasche motiviert mich, das Projekt endlich mal anzugehen. LG Undine

    • merlanne November 9, 2016 at 10:44

      Oh ja, das ist eine gute Idee. Man müsste die Tasche nur vielleicht mit Vlieseline oder Ähnlichem verstärken, um die Plakate vor Knicken zu schützen. Schön, dass ich Dich motivieren konnte.
      Herzliche Grüsse,
      Claudine

  • Simone November 9, 2016 at 13:52

    Eine wunderbare Tasche und eine tolle Hose!
    Viel Spaß beim Yoga und alles Gute,
    Simone

  • Vicky November 9, 2016 at 14:57

    Eng flott Idee mat denger Yogoposch! Eng Posch hun ëch schon, mä ët as nawel eng gutt Idee fir meng näechst Yogabox selwer ze bitzen:) Ech starten all Moies um 5:30 mat Yoga, ëch genéissen déi Rou am Haus iert se all opstinn an sin dann fit fir den Daag. Hätt och nie geduecht daat ëch esou Yogabegeeschtert géif gin;)LG Vicky P.s.: schaffen un mengem Blog!

  • %d bloggers like this: