DIY, Luxemburg

D’Maus Kätti

January 26, 2016
IMG_4016

 

D’Maus Kätti setzt bei hirem Lach zu Biermereng am Feld; “Wéi schéin, denkt se, ass d’Liewen dach, wéi gutt ass’t op der Welt”. – Wien kennt dat net? Wëss Der nach wéi et weidergeet?

Die Geschichte der Maus Kätti gehört zum Luxemburger Kulturerbe, wie der “Kachkéis” oder die “Echternacher Springprozession“. Ich glaube, auch heute noch kommt kein Luxemburger Schulkind an der Geschichte der Landmaus Kätti vorbei, die dachte, das Leben auf dem Lande mit dem glamourösen Leben der Stadt austauschen zu müssen. Doch nach all den turbulenten Abenteuern in der Stadt kehrt sie schnellstens zurück auf ihr Feld, wo es sich gemütlich leben lässt und es an nichts fehlt. Die Moral der Geschichte (basierend auf einer Fabel vom griechischen Dichter Äsop) lautet demnach, dass man eigentlich oft nicht weiß, wie gut man es hat und dass Weniger oft Mehr ist. Ich wage mal zu behaupten, dass diese Erkenntnis heute aktueller ist denn je.

IMG_3980

Die Geschichte in Gedichtform aus dem Jahre 1936 ist wohl das bekannteste Werk des Luxemburger Schriftstellers Auguste Liesch (1874 – 1949). Meine liebe Großmutter konnte die Geschichte fast vollständig auswendig vortragen. Wenn wir Schwestern bei ihr übernachteten, kuschelte sie sich zu uns unter die kühlen Leinenlaken des großen Bettes und erzählte uns von den Abenteuern der Maus Kätti. Das war immer ein schöner Moment, an den ich gerne zurückdenke. Leider kenne ich aber nur noch die erste Strophe auswendig und musste meinen Kindern die Geschichte aus dem Buch vorlesen.

IMG_4002

Und weil die beiden Mäuse, die Landmaus Kätti und ihre Kusine, die Stadtmaus Mim, mir so an Herz gewachsen sind, habe ich meine Version der beiden genäht. Zusammen mit dem Buch kann ich damit einer lieben “kleinen Maus” bestimmt eine Freude machen.

Gefüllt habe ich die Mäusedamen übrigens mit Reis. Man kann aber auch getrocknete Bohnen nehmen oder Kirschkerne (obwohl ich mich frage, ob die nicht zu groß sind).

IMG_3999

Das Nähen der Maus ist eigentlich recht einfach. “Eigentlich” schreibe ich, da das Nähen der Ecken und Kurven doch etwas Fingerspitzengefühl erfordert; eine gute Übung ist es auf jeden Fall und perfekt zum “Herunterkommen” nach einem hektischen Tag.

Den Schnitt der Maus findet Ihr hier: Schnitt “Maus Kätti” (Nahtzugaben inklusive!).

IMG_3968Material: Stoffreste (hier: gemusterte Baumwolle und Feincord aus alter Hose)
2 Knöpfe für die Augen, passendes Nähgarn, 250 g Reis zum Füllen.

Schneidet die Stoffteile aus: 1x Körper in Cord, 1x Körper in Musterstoff, 2x Ohren in Cord, 2x Ohren in Musterstoff (spiegelverkehrt!), 1 Streifen von 24 x 4,5 cm im Musterstoff für den Schwanz.

Als Erstes näht Ihr den Körper zusammen. Dafür die Körperteile rechts auf rechts legen und mit ca. 0,5 cm Nahtzugabe zusammensteppen. Dabei am besten die Geschwindigkeit der Nähmaschine auf Minimum stellen, die Nähnadel so einstellen, dass sie, wenn Ihr stoppt, im Stoff versenkt ist und den Mauskörper schön gemütlich rundherum zusammennähen. Für die Füllung und den Schwanz zwischen den Hinterpfoten eine 1,5 cm große Öffnung lassen.

Maus

So, nun müsst Ihr, damit die Rundungen und Ecken beim Wenden auch richtig hübsch aussehen, dieselben so wie auf dem Bild ab- bzw. einschneiden. Dabei ganz vorsichtig sein, damit Ihr keine Naht durchtrennt.

Jetzt geht’s ans Füllen. 250 g Reis habe ich mit Hilfe eines Trichters eingefüllt. Dazwischen habe ich die Öffnung immer mal wieder mit Stecknadeln geschlossen und die Maus aufrecht gesetzt, um zu sehen, ob das gut aussieht. Der Körper darf nicht zu prall gefüllt werden, sonst bleibt die Maus nicht mehr sitzen.

Für den Schwanz den Streifen an den langen Seiten und an einer kurzen Seite um etwa 0,5 cm einschlagen und die Umschläge festbügeln. Dann den Streifen noch einmal zur Hälfte falten, festbügeln und zusammensteppen. Das Mäuseschwänzchen in den Rumpf schieben und mit einer Naht feststeppen.

Die Ohren rechts auf rechts legen und zusammensteppen. Die schmale Kante umlegen, eine Falte legen und die Ohren per Hand an den Kopf nähen.

Zuletzt näht Ihr nur noch die Knopfaugen an und fertig ist Maus Kätti.

Viel Spaß beim Nachnähen!

IMG_4007

Und so geht die Geschichte zu Ende:

“Zufriedenheit, das schönste Kleid!
Da’s méi wéi Kuch a Bond;
hei kënnt der Dag, nu gëtt et Zäit.
Äddi, spuer dech gesond!”

An d’Kätti ass d’Fra Mätti ginn, 
s’hu sech en Haus gebaut, 
a wa se net gestuerwe sinn, 
da liewe se nach haut.”

Verlinkt mit:

MitnehmDing

HoT-Banner-250px

 

Stoffreste_Linkparty Crealopee creadienstag Link+Your+Stuff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_4021

 

You Might Also Like

  • Rachel January 26, 2016 at 19:09

    Super mignonnes ces petites souris !!!

    • merlanne January 26, 2016 at 19:15

      Merci Rachel. C’est notre souris “nationale”, la “Maus Kätti” (une fable de l’auteur luxembourgeois Auguste Liesch). 🙂

  • mme ulma January 26, 2016 at 22:41

    ui, oder dinkelspelzen! dann könnte sie neben dem herz gleich auch noch den bauch wärmen.

  • RAUMiDEEN January 26, 2016 at 22:45

    Geschichten sagen so viel wahres, gut verpackt, kommt es dann beim Leser an.
    Die Mäuse sind niedlich geworden.
    Liebe Grüße
    Cora

  • Tutti January 27, 2016 at 08:59

    Liebe Claudine,
    die Geschichte gibt es bei uns auch, mir war nie bewusst das sie etwas typisch Luxenburgisches ist. Wie bei so vielem anderen vermutlich auch, wissen wir herzlich wenig über unseren kleinen Nachbarn. Danke das du die Lücken immer wieder füllst. Ich freue mich schon wieder auf die Sommerspaziergänge.
    Die Mäuschen sind drollig, die Runungen PERFEKT!!!! 😉 Liebe Grüße Tutti

    • merlanne January 27, 2016 at 09:06

      Danke Tutti. Ob die Geschichte an sich typisch Luxemburgisch ist, wage ich zu bezweifeln. Es ist eine Fabel, wie es sie überall in der Welt gibt (siehe Äsop, Jean de la Fontaine …). Nur hat die Version von Auguste Liesch in Luxemburger Sprache es bis ins nationale Kulturerbe geschafft, was ganz toll ist. Ich liebe Fabeln.
      Herzliche Grüsse,
      Claudine

  • minibar January 27, 2016 at 15:22

    Was für eine nette Geschichte, liebe Claudine.
    Deine Mäuse sind echt süß!
    Liebe Grüße Bärbel

  • Claudia January 28, 2016 at 15:31

    Die Mäuse sind ja herzallerliebst! Ganz zauberhaft! Die Geschichte kenne ich leider nicht, aber bei solch süßen Hauptdarstellern kann sie ja nur schön sein!
    ♥lich Claudia

  • %d bloggers like this: